fbpx

Interview mit Eva Eder vom Hotel Blü

meineauch noch,eBLÜLÜHie: Eva! Vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Wir haben uns persönlich im September 2020 kennengelernt, als du mir dein Hotel gezeigt hast. Damals war alles noch eine riesige Baustelle. Erzähl mal, was erwartet Yunion Yoga Festival Teilnehmer, wenn sie sich ins Hotel Blü einquartieren?

Eva:  Ich bin total glücklich, denn viele Gäste bestätigen uns, dass das BLÜ genau so geworden ist, wie wir es haben wollten: Leicht, lustig, genussvoll, mit vielen Details und vielen Ausblicken in die wunderbare Gasteiner Bergwelt.

Unser Alpine Casual Hotel BLÜ folgt der Idee: Alles geht – nichts muss! Yoga mit Ausblick im Himmelblü yoga space oder, wer mag, outdoor im Himmeblü garden, der wie ein infinity garden in die grünen Wiesen der Berge übergeht. Stell dir vor: Yoga im mit Morgentau benetzten Rasen – da kannst du jetzt schon die Natur förmlich riechen, nicht?  Und sonst? Sonnenbaden im Himmelblü garden, schwitzen in der Sauna mit Aussicht auf die imposante Bergkulisse und die Lichter von Bad Gastein, lesen in der Bibliothek, einer Führung durch die Kunst des Blü lauschen, am Freisitz chillen, die wunderbare BLÜ kitchen (powered by Wini Brugger) genießen oder an der Bar die von der Falstaff Bartenderin 2020, Isabella Lombardo, konzipierten Cocktails schlürfen. Alles eine perfekte Ergänzung zum vielfältigen Sportangebot des Gasteinertals: Gipfel erklimmen per pedes oder per hauseigenem e-bike, die neuen Trails runterdüsen, unter einem Wasserfall duschen, die Energie von Sportgastein spüren, einen Tandemsprung wagen, Fliegenfischen und und und. Dabei ist das Blü mittendrin im Herzen von Hofgastein und alle anderen Yoga venues sind zu Fuß supereasy erreichbar.

Hie: Du hast mir damals schon erzählt, dass du planst regelmäßig Yogalehrer ins Hotel BLÜ einzuladen. Welche Beziehung hast du zum Yoga?

Eva: Für mich ist Yoga die perfekte Kombination aus Körper und Kopf. Ein erfüllendes, erholsames Tun, es erfordert Anspannen und führt zu Entspannen. Diese wunderbare Dualität von Anstrengung und erzielter Freude – so wie einen Berg raufsteigen und oben unglaublich erfüllt und frei sein. Das habe ich selbst im Yoga erlebt. Dieses Tun, das ja eigentlich ein Sein ist, ergänzt das BLÜ ganz wunderbar, daher war von Anfang an klar, dass wir Yoga im BLÜ im wörtlichen Sinne einen Raum geben. Und dass es jetzt ein Raum in dem Teil des BLÜ geworden ist, der dem Himmel am nächsten liegt, mit einem Blick auf die Berge, das bringt mich immer zum Grinsen vor Freude. 

Das Leben ist so wunderbar vielfältig und auch das Tun im Yoga wird extrem fruchtbar, wenn man es mit verschiedenen Lehrern praktiziert, daher freuen wir uns sehr, dass wir regelmäßig Yogalehrer für das BLÜ gewinnen können.

Hie: Was hat es mit dem Namen BLÜ auf sich? 

Eva: Vor unserem Haus steht das Denkmal des Habsburger Kaisers Franz II/I, den man eigentlich als Looser bezeichnen kann, jedenfalls hatte er es sicher nicht leicht im Leben: Er hat das heilig römische Reich verloren, ist Napoleon unterlegen, musste ihm dann noch seine Tochter zur Frau geben, er selbst hat drei seiner Frauen begraben, alles nicht so easy. Aber er persönlich war als glücklicher Mann bekannt, denn er hatte eine Tätigkeit, in der er total aufging, nämlich das Gärtnern. Das brachte ihm den Spitznamen „der Blumenkaiser“ ein. Und aus diesem BLUmenkaiser ist nun das BLÜ geworden, weil wir auch ein solcher „Hafen“ für unsere Gäste sein wollen, in dem sie sich völlig frei und ungezwungen fühlen können und dadurch aufBLÜhen.

Hie: Ich bin ja ein kleiner Foodie, magst du uns etwas über die kulinarische Seite des Hotel Blü erzählen?

Das BLÜ richtet sich sicher an genussfreudige Menschen. Und wir selbst sind viel herumgekommen und wir wollen die Dinge, die wir in der Welt am liebsten gegessen haben, auch in Gastein nicht missen. Daher gibt’s bei uns neben der traditionell Österreichischen Küche auch Gerichte aus der Küche der Levante und aus Asien. Der Mix macht’s aus, so kannst du Sushi, Schnitzerl und Cheesecake kombinieren, wenn du Lust hast oder bleibst doch lieber bei der gemüselastigen Küche des östlichen Mittelmeers und genießt einen Cauliflower vom Grill mit Hummus.  Für unser Alpine Casual Food gilt wieder: Alles kann, nichts muss.

Hie: Ich habe dich als bunte, immer gut gelaunte Unternehmerin kennengelernt. Was ist eines deiner Geheimnisse, um entspannt zu bleiben, auch wenn du vor einer metaphorischen Baustelle stehst?

Eva:  Ehrlich, ich bin an sich schon ein hektischer Typ, wenn ich jetzt auch noch grantig wäre, bin ich ja gar nicht auszuhalten!! 😊 Scherz. Ich mache jetzt einfach das, was mir voll und ganz entspricht und mich erfüllt, das macht mir ehrlich große Freude und gibt mir viel Anlass zur guten Laune. Und meine Hündin Poldi natürlich. Aber die werdet ihr ja alle kennenlernen, die wahre Chefin des BLÜ!